wohnfinanzieren.at

Fachblog für Immobilienkauf und Wohnraumfinanzierung

Novelle der Energiesparverordnung für Neubauten und Heizkesseltausch

Montag 01.06.2015

energieeffizienz_enev_580px.jpg

EnEV: Mehr Energieeffizienz bei Neubauten

Die Novelle der Energiesparverordnung (EnEV) 2014 zielt darauf ab, die Gesamtenergieeffizienz von Neubauten zu erhöhen. Sie fordert, dass die EU-Mitgliedsstaaten im Neubau Mindeststandards bezüglich der Gesamtenergieeffizienz des gesamten Gebäudes und der Gebäudeteile anwenden. Als „Gebäudeteil“ gilt ein Gebäudeabschnitt, eine Etage oder eine Wohnung innerhalb eines Gebäudes, der bzw. die für eine gesonderte Nutzung ausgelegt ist oder hierfür umgebaut wurde.

Überdies fordert die Novelle, dass die jeweiligen Mitgliedsländer:

  • Nationale Pläne erstellen, um die Zahl der Fast-Null-Energiegebäude zu erhöhen,
  • Energieausweise für Gebäude oder Gebäudeteile ausstellen,
  • Heizungs- und Klimaanlagen in Gebäuden regelmäßig inspizieren,
  • ein unabhängiges Kontrollsystem für Energieausweise und Inspektionsberichte einrichten.

Die Richtlinien-Novelle der EU betont ausdrücklich, dass sie nur Mindestanforderungen umfasst. Die Mitgliedstaaten, z. B. Österreich, können auch höhere Anforderungen beibehalten oder einführen.

EnEV 2014 in Österreich

In Österreich ist die EnEV-Novelle im Mai 2015 in Kraft getreten. Kernelement ist eine Anhebung der Effizienzanforderungen für Neubauten um einmalig 25 Prozent, gültig ab 1. Jänner 2016. Zudem stärkt die EnEV 2014 die Bedeutung des Energieausweises als Informationsinstrument für die Verbraucher. Die Novelle schreibt weiters vor, dass Öl- und Gasheizkessel, die vor 1985 eingebaut wurden, ausgetauscht werden müssen. Die Umsetzung der Richtlinie wird mit Stichproben für Energieausweise und Berichte über die Inspektion von Klimaanlagen kontrolliert. Zuständig dafür sind die Länder.

Austauschplicht für 30 Jahre alte Geräte

Öl- und Gasheizkessel, die vor 1985 eingebaut wurden, müssen gemäß EnEV 2014 außer Betrieb genommen werden. Ausnahmen gelten für Niedertemperatur- und Brennwertkessel. Weiters sind Ein- und Zweifamilienhausbesitzer ausgenommen, die am 1. Februar 2002 in ihrem Haus mindestens eine Wohnung selbst genutzt haben. Wenn der Eigentümer wechselt, muss der neue Besitzer den Kessel innerhalb von 2 Jahren austauschen.

EnEV-Vorgaben für Neu- und Altbauten

Die energetischen Anforderungen an Neubauten sollen ab dem 1. Januar 2016 angemessen und wirtschaftlich vertretbar um durchschnittlich 25 Prozent des zulässigen Jahres-Primärenergiebedarfs und um durchschnittlich 20 Prozent des zulässigen Wärmedurchgangskoeffizienten bei der Wärmedämmung der Gebäudehülle angehoben werden. Bei der Sanierung bestehender Gebäude sieht die EnEV 2014 keine Verschärfung vor.

EnEV-Regelungen bei Verkauf und Vermietung

Mit der neuen EnEV 2014 wird die Pflicht zur Angabe energetischer Kennwerte in Immobilienanzeigen bei Verkauf und Vermietung eingeführt. Dabei müssen die Energieeffizienzklasse von A+ bis H angegeben werden. Diese EnEV-Regelung betrifft allerdings nur neue Energieausweise für Wohngebäude, die nach dem Inkrafttreten der Neuregelung ausgestellt werden. Der Energieausweis muss im Gegensatz zur alten Regelung nun bereits bei der Besichtigung vorgelegt und dem neuen Käufer oder Mieter als Kopie oder im Original ausgehändigt werden.

Niedrigstenergiestandards ab 2021

Ab dem Jahr 2021 müssen nach europäischen Vorgaben alle Neubauten im Niedrigstenergiegebäudestandard errichtet werden. Für neue Behördengebäude gilt diese Vorgabe bereits ab 2019. Bis Ende 2018 bzw. 2016 für Behördengebäude werden die konkreten Standards festgelegt.

>>> Mehr Informationen: enev-2014.info

>>> Weiter zum Artikel: EU-weite Kennzeichnung von Wärmeerzeugern und Speichern

Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
  •