Gutes Personal für gute Arbeitsplätze

Gutes Personal für gute Arbeitsplätze

Werben um die besten Talente sollte Teil jeder Unternehmensstrategie sein, um jederzeit über kompetentes Personal zu verfügen.

Es braucht einen gründlichen Plan

Laut Umfragen sind rund zwei Drittel der heimischen Unternehmen mit dem Thema Fachkräftemangel konfrontiert. Neben Inflation und Rohstoffabhängigkeiten ist der Mangel an geeigneten ExpertInnen eine der größten Herausforderungen der Gegenwart. Die Pandemie hat die Situation nochmals verschärft. Sogar in boomenden Branchen tun sich zahlreiche Unternehmen schwer, geeignetes Personal zu finden. Auch weil die Konkurrenz wächst und die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt. Daher braucht eine nachhaltige Personalplanung intensive Vorbereitung und kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen.

Es beginnt beim Recruiting

Erfolgreiches Rekrutieren verlangt, dass UnternehmerInnen wissen, wo die gewünschte Zielgruppe zu finden ist und wie man sie anspricht. Begehrt sind Job-Portale, aber auch Headhunter, die sehr zielgruppenorientiert suchen können. Vor allem für die Suche nach speziellen FacharbeiterInnen ist es vorteilhaft, sich an PersonalberaterInnen zu wenden und ein sogenanntes “Active Sourcing” anzuwenden. Gerade junge Unternehmen bzw. Klein- und Einzelunternehmen können ihre Zielgruppen aber auch über Social Media Plattformen finden. Sowohl beim Active Sourcing als auch beim Social Media Recruiting liegt ein Plus darin, dass man auch Personen erreicht, die gar nicht aktiv auf Jobsuche sind und man deren Interesse weckt. Vor allem bei der jüngeren Zielgruppe liegen mobile Bewerbungsformen im Trend.

ExpertInnen rechtzeitig für sich gewinnen

Neben der Rekrutierung kann es sinnvoll sein, sich den eigenen Nachwuchs an ExpertInnen selbst aufzubauen. Wer seine eigenen MitarbeiterInnen ausbildet, ist weniger darauf angewiesen, die qualifizierten Personen am heiß umkämpften Arbeitsmarkt zu suchen. Lassen Sie Ihre MitarbeiterInnen schon früh erleben, wie es ist, Verantwortung in Eigeninitiative zu übernehmen und gemeinsam Herausforderungen zu meistern. Weiterbildungsmöglichkeiten unterstützen dabei und sichern den Erfolg des Unternehmens sowie jedes Einzelnen. Nicht zuletzt haben Sie es auch selbst in der Hand, durch wertschätzendes Arbeitsklima Ihre MitarbeiterInnen langfristig für sich zu gewinnen.

Das Unternehmen gut verkaufen

Damit potenzielle MitarbeiterInnen auf ein Unternehmen überhaupt aufmerksam werden, muss sich eine Firma in Szene setzen. Social Media bietet hier sicher moderne Möglichkeiten. Imagefördernd sind aber auch Teilnahmen bei Firmenwettbewerben, bei denen sich Betriebe von ihrer besten Seite präsentieren können. Oder “Tage der offenen Tür”, bei denen potenzielle Fachkräfte einen Einblick in das Unternehmen erhalten. Ermöglichen Sie dabei nicht nur Einblicke in die fachlichen Belange Ihres Unternehmens, sondern auch in eine mögliche angenehme Berufsatmosphäre. Empfehlenswert sind auch Teilnahmen an diversen (Job-)Messen, um auf das Unternehmen aufmerksam zu machen und die Firmenphilosophie zu verbreiten.

Alle Generationen ansprechen

Häufig werden bei der Suche nach Fachkräften die älteren Generationen außen vorgelassen. Eine aktuelle Studie des Kompetenzzentrums für Fachkräftesicherung (KOFA) in Deutschland analysierte, dass gerade zur Sicherung der Fachkräfte ältere Beschäftigte eine zentrale Rolle einnehmen. Wer ältere Fachkräfte ins Auge fasst, sollte auch darauf achten, die Arbeitsplätze altersgerecht zu gestalten. So bleiben die fachlich versierten MitarbeiterInnen unterschiedlicher Generationen langfristig erhalten. Zur Sicherung der fachlichen Beständigkeit trägt auch bei, MitarbeiterInnen, die durch eine Krankheit ausgefallen sind, wieder in den Betrieb einzugliedern.

Zuwanderer als neue Zielgruppe entdecken

Als Zuwanderer kommen neue potenzielle Arbeitskräfte nach Österreich. Dadurch wächst die Chance, FacharbeiterInnen mit Fähigkeiten zu gewinnen, die hierzulande bisher kaum zu haben sind. Beispielsweise sprachliche Qualifikationen. Im Optimalfall entdeckt man auf diese Weise nicht nur neue MitarbeiterInnen, sondern auch neue KundInnen und Märkte.

Nach den größten Talenten angeln 

Zum Werben um die besten MitarbeiterInnen gehören Versuche des Abwerbens der größten Talente von Seiten der Konkurrenz. Nicht mehr die Arbeitsuchenden bewerben sich um einen Job, sondern die Unternehmen bemühen sich um potenzielle MitarbeiterInnen. Zum Zug kommen Betriebe, die den perfekten Mix aus gutem Gehalt, interessantem Beschäftigungsfeld und attraktiven Rahmenbedingungen bieten. Und nicht zuletzt punkten Sie mit ansprechendem Arbeitsklima: Die Besten können sich aussuchen, für wen sie arbeiten. 

Mit Kooperationen den Personalnotstand beheben

Unternehmen können sich bei der Sicherung von fachlich bestens qualifizierten MitarbeiterInnen auch gegenseitig unterstützen. Etwa mit firmenübergreifenden Projekten, bei denen sich die Betriebe ExpertInnen teilen oder leihen. Das verhindert, dass sich ein einzelner Betrieb eine Fachkraft nicht leisten kann und kann bei MitarbeiterInnen auch für Vollbeschäftigung sorgen. Gleichzeitig können durch Kooperationen Aus- und Weiterbildungen der Arbeitskräfte ermöglicht und auf ein höheres Level gehoben werden. Diese Methode kann besonders Betriebe, die immer schwerer passend qualifiziertes Personal suchen, wieder in die Lage bringen, die Stellen zu besetzen. 

Mitarbeiter entfalten lassen

Gutes Gehalt spielt natürlich weiterhin eine zentrale Rolle, parallel holen aber andere Komponenten auf, wie etwa die Sinnhaftigkeit und Attraktivität des Jobs, Mitspracherecht und Aufstiegschancen, sowie eine ausgeglichene Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeiten. Ermöglicht ein Unternehmen seinen MitarbeiterInnen eine optimale Vereinbarkeit von Job und Privatleben, wird der Großteil der Belegschaft dem Unternehmen treu bleiben. Ebenfalls am Zunehmen: Nachhaltige ArbeitgeberInnen, die sich Klimabewusstsein, soziale Fairness und eine gute Unternehmens- und Führungskultur auf die Fahne heften. Nachhaltigkeit bedeutet auch gelebte Diversität und Gleichberechtigung für alle Mitarbeiter.

Die richtige Wertschätzung

Entscheidend zur Fachkräftesicherung ist die Zufriedenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wohl fühlen sich die Menschen dort, wo sie wertgeschätzt werden. Das beinhaltet auch die Unterstützung bei der Erhaltung der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit. Ein Betrieb, dem seine MitarbeiterInnen wichtig sind, sorgt sich um die Zukunft des Personals. Etwa in Form einer betrieblichen Altersvorsorge. Die ExpertInnen der Volksbank stehen UnternehmerInnen beratend zur Seite, um die besten Möglichkeiten auf diesem Gebiet anzubieten.

MitarbeiterInnen als Testimonials

Zufriedene MitarbeiterInnen haben keinen Grund, den Betrieb zu verlassen und machen sogar noch Werbung für Ihr Unternehmen, mit dem sie sich identifizieren. Diese Mundpropaganda sorgt dafür, dass weitere Arbeitsuchende Interesse an Ihrem Unternehmen finden.

Ähnliche Beiträge